Liebe Leserinnen und Leser,
Zum 1. März erschien unsere letzte Mut&Liebe Ausgabe mit dem Thema ‚Wurzeln‘. Niemals hätten wir gedacht, dass wir mit den Geschichten von Migranten und die Auswirkungen von dem Verlust von Heimat bis in die 2. oder 3. Generation plötzlich einen aktuellen Bezug herstellen. Schon die welt- weite Pandemie war für uns Europäer*innen, die jahrzehnte- lang in Frieden, Sicherheit und Wohlstand leben konnten, eine noch nie dagewesene Herausforderung. Die Vorstellung eines Krieges in unserer direkten Nachbarschaft, mit Tod,Zerstörung und dem Ende aller zivilisierten Konfliktlösungsstrukturen, war völlig undenkbar.
Was für Zeiten; Fassungslosigkeit, Wut,Angst und Solidarität wechseln sich ab. Letztendlich bleibt die Hoffnung, dass eigentlich alle aus den Katastophen der Vergangenheit gelernt haben sollten.
In dieser Situation fiel es uns nicht leicht, uns auf ein einziges
Thema zu konzentrieren. Einerseits geht alles wieder „zurück auf los“, Konzerte, Feste,Veranstaltungen finden wieder statt. Endlich wieder feiern, Begegnungen und Kontakte, das normale Leben. Der Stadtteil Rumpenheim kann endlich sein 1250jähriges Jubiläum begehen. Anderseits zeigen die Nach- richten aus der Ukraine eine andere Realität.
Informationen für geflüchtete Menschen und Offen- bacher*innen, die helfen möchten hat die Stadt auf www.offenbach-hilft.de zusammengestellt.
Wir wünschen Euch und uns einen guten Sommer, trotzalledem.
Euer Mut&Liebe Team!

Liebe Leserinnen und Leser,
„…In unseren Schuhen tragen wir unsere Heimat mit uns, unsere Wurzeln, auch unbewusst als spürbares Erbe.“ (Petra Maria Mühl aka Mia Pelenco).
Erinnerung, Wurzeln und Heimat/Heimatlosigkeit sind Themen der Offenbacher Künstlerin Petra Maria Mühl. Das Foto ihrer Installation „kein ort.weiter weg“ auf unserem Titel zeigt Tanzschuhe der 1920er, mit Einlagen aus Landkarten von Böhmen und auf der umgebenden Folie die Handschrift ihrer Großmutter.

In Offenbach begegnen sich schon immer Menschen unterschiedlicher Herkunft. Bereits 1911 gehörte Offenbach zu den internationalsten Städten im Deutschen Reich. Die heterogene Bevölkerung prägte und beeinflusste entscheidend die Entwicklung der Stadt. Auch in der zweiten, dritten oder späteren Generation tragen die Offenbacher*innen ihre Wurzeln weiter in sich, sind aber jetzt hier zuhause und gestalten gemeinsam die postmigrantische Stadtgesellschaft. Und es funktioniert ganz gut, nicht immer ohne Reibungen und problemlos, aber letztlich sind die meisten ganz zufrieden hier in der bunten, kleinen Großstadt am Main.

In diesem Sinne freuen wir uns über unsere Vielfalt, Toleranz und das friedliche Zusammenleben, was durchaus nicht selbstverständlich ist. Wir wünschen Euch und Ihnen wieder viele, reale, schöne Begegnungen mit den spannenden Bürger*innen Offenbachs.

Euer Mut&Liebe Team!

Liebe Leserinnen und Leser,

eigentlich haben wir uns das Jahresende 2021 anders vorgestellt: Alle (oder zumindest die meisten von uns) sind geimpft, mit Rücksicht und Verantwortung hat sich die Situation entspannt… Leider NEIN! Wir haben es nicht geschafft und sind keinen Schritt weiter. Mut&Liebe feiert 10 Jahre und fast wäre kein Papier dagewesen zum Druck. (Vielen Dank an die Druckerei Zarbock, dass es trotzdem klappt). Da hoffen wir sehr auf bessere Zeiten. Zu unserem Jubiläum und Jahresende haben wir trotzdem einige Highlights geplant, wie alles aber unter Vorbehalt.

Am 3. Dezember waren wir in der Vereinshütte auf dem Weihnachtsmarkt. Am Sonntag 5. Dezember haben wir zur Eröffnung der Ausstellung unserer ‚Mut&Liebe Revue‘, mit allen Ausgaben, Plakaten und Impressionen aus 10 Jahren, ins Ladencafé im Starkenburgring 4 eingeladen.  Als besonderes Adventsevent war Tobias Müller, der Kuchenbäcker, am 18. Dezember, ebenfalls im Ladencafé geplant. Er wollte seine Backbücher, besten Rezepte und Kostproben präsentieren, gebacken von Susan vom Ladencafé und Kaffeespezialitäten hätte es auch gegeben. Leider mussten wir den Event wegen Corona absagen.

Der neue Mut&Liebe Jahreskalender 2022 liegt auch für Euch bereit. (u.a. in den Buchläden, der Etagerie und im OF InfoCenter). Danke für Euer Interesse und die Unterstützung in den letzten 10 Jahren.

Wir wünschen Euch ein gesundes Jahresende und alles Gute für 2022.

Euer Mut&Liebe Team!

Mut&Liebe Stadtmagazin Offenbach. Das etwas andere Magazin lebt von Geschichten, Orten, Projekten, Kunst, Sport,
Kultur, Vereinen, Firmen und Menschen dieser Stadt. Eben all das, was Offenbach ausmacht.

Mut&Liebe erscheint 4-mal im Jahr (März, Juni, September und Dezember), jeweils mit einem Schwerpunktthema und
aktuellen Infos zu Kultur und Leben in Offenbach. Das Magazin wird durch Anzeigen fnanziert und liegt kostenlos im
Stadtgebiet aus.

Mut&Liebe ist ein Projekt leidenschafllicher Offenbacher*innen, mit Mut&Liebe für Offenbach, herausgegeben von
Petra Baumgardt, Wolfgang Malik GbR.